Zum Inhalt springen

Therapie

Wie behandeln wir?

Unser eng vernetztes Behandlungsangebot umfasst schwerpunktmäßig:
Ärztliche und psychologische Therapie, Einzel- , Paar- und Gruppengespräche. Psychotherapeutisch ist ein integratives Vorgehen, das Elemente der Tiefenpsychologie, der Verhaltenstherapie und der systemischen Herangehensweise kombiniert. Es erfolgt eine individuelle Psychopharmakotherapie im erforderlichen Umfang.

Zudem bieten wir eine aktivierende Gesundheits- und Krankenpflege, die insbesondere auf die Erhaltung und die Förderung der Selbsthilfefähigkeiten ausgerichtet ist.
Auf der Basis von Pflegediagnosen (nach NANDA) werden in Zusammenarbeit mit Patientinnen und Patienten und ggf. Vertrauenspersonen individuelle Pflegepläne erstellt. Diese helfen Pflegeprobleme zu erkennen, Ziele festzulegen und gemeinsame Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele zu formulieren.

Weitere wichtige Bausteine können Hirnleistungs- und Gedächtnistraining, Ergotherapie, Musiktherapie, Logopädie, Entspannungsverfahren (z. B. Snoezelen, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson), Bewegungstherapie, Krankengymnastik, Sozio- und Milieutherapie sowie Alltagskompetenztraining sein.
Darüber hinaus runden komplementäre pflegerische Angebote wie z. B. Basale Stimulation, Aromapflege, Überleitungspflege das Angebot ab.

Die Einbeziehung der Angehörigen in alle Phasen der Behandlung, von der Aufnahme über die Behandlungs- und Pflegeplanung bis hin zum Entlassungsmanagement, sind uns ein besonderes Anliegen. Unterstützend bieten wir dazu Angehörigenberatung auf allen Stationen unserer Abteilung an.

Welche Ziele streben wir an?

Unser gemeinsames Behandlungsziel ist es, dass die Patientinnen und Patienten eine Linderung oder Heilung ihrer Krankheitssymptome erfahren bzw. ihre Fähigkeiten wiedererlangen, um sich im alltäglichen Leben selbständig zurechtzufinden.
Sollten hierzu individuelle Hilfen notwendig werden, vermitteln wir entsprechende Kontakte bzw. erarbeiten wir gemeinsam mit den Patienten und Patientinnen, Angehörigen, Betreuern oder Pflegediensten ein individuelles Betreuungsangebot.

Für den Fall, dass die seelischen und/oder körperlichen Einbußen so groß sind, dass ein Leben im häuslichen Umfeld nicht mehr möglich ist, hilft unser Sozialdienst bei den organisatorischen Belangen und bei der Findung von Alternativen und Unterstützungssystemen.
Durch fachliche Begleitung bei notwendigen Pflegeeinstufungen und persönliche Begleitung durch Bezugspflegekräfte in der Phase der Entlassung versuchen wir einen möglichst reibungslosen Übergang zu gestalten, um diesen möglichst wenig belastend und angstfrei für unsere Patientinnen und Patienten zu gestalten und gleichzeitig weiter betreuenden Diensten ein Höchstmaß an fachlichen Informationen zukommen lassen soll.