Zum Inhalt springen

Ergotherapieschule

Wichtige Informationen zu unserer Schule

Die Ergotherapieschule an der LVR Klinik Düren besteht seit 1977. Seitdem werden jährlich 20 Lernende in die Ausbildung zur Ergotherapeutin und zum Ergotherapeuten aufgenommen. Eine Kooperation mit der Döpfer-Akademie und der Hogeschool Zuyd bietet unseren Lernenden die Möglichkeit ausbildungsbegleitend einen Bachelorstudiengang zu beginnen.

Die Ergotherapieschule ist durch den WFOT anerkannt, ist Mitglied im VDES und ENOTHE.

Schulteam

  • Jürgen Wöber (Schulleiter, Lehrender, Ergotherapeut BC NL)
  • Claudia Rütten (1. Lehrkraft, Pädagogin, Ergotherapeutin)
  • Stephanie Hillen (Lehrende, Ergotherapeutin)
  • Katrin Oestreicher (Lehrende, Ergotherapeutin BC NL)
  • Anette Schaub (Lehrende, Berufspädagogin MA. Ergotherapeutin)
  • Matthias Albrecht (Lehrender, Ergotherapeut BC NL
  • Petra Loevenich (Sekretärin)

Die Ausbildung

Ausbildungsziel ist: Berufliche ergotherapeutische Handlungskompetenz

Berufliche ergotherapeutische Handlungskompetenz bedeutet

  1. entsprechend dem allgemein anerkannten Stand ergotherapiewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse bei präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Maßnahmen interdisziplinär und verantwortlich mitzuwirken.
  2. den ergotherapeutischen Prozess selbstbestimmt und reflektiert zu gestalten und dabei Menschen bei den für sie bedeutungsvollen Betätigungen in ihren Lebensbereichen zu begleiten, um ihnen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung ihrer Lebensqualität zu ermöglichen. Die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit der Menschen steht stets im Mittelpunkt dieser ergotherapeutischen Interventionen.
  3. Menschen, deren Selbst- und Mitbestimmungsmöglichkeit aufgrund von Erkran-kung, Behinderung gesellschaftlicher Verhältnisse, Unterpriviligierung, politischer Einschränkungen oder Unterdrückung begrenzt werden, zu beraten und solidarisch zu unterstützen.

Kompetenzorientierte Ausbildung

Die Ausbildung ist modularisiert und kompetenzorientiert.

Kompetenzorientierte Ausbildung in der grafischen Darstellung (PDF, 82 kB)

Das Kompetenzprofil 2013 beschreibt die berufliche ergotherapeutische Handlungskompetenz in den Personalen, Fachlich-methodischen und Sozial-kommunikativen Kompetenzen.

Ausbildungsdauer und Unterrichtszeiten

Die Ausbildung (2700 Stunden Theorie, 1700 Stunden Praktische Ausbildung) wird geregelt durch das "Gesetz über den Beruf der Ergotherapeutin und des Ergotherapeuten" in der jeweils gültigen Fassung. Die Ausbildung zur Ergotherapeutin/zum Ergotherapeuten ist eine dreijährige Vollzeitausbildung.

Der Unterricht findet in der Regel statt: montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr.

Voraussetzungen

  • Abitur, Fachabitur,
  • Fachoberschulreife
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung,
  • mindestens 18 Jahre

Erwünscht ist ein Vorpraktikum in der Ergotherapie oder in einem vergleichbaren Bereich.

Ausbildungskosten

  • Materialgeld monatlich: 50,00 Euro
  • Seminare/Exkursionen: 500,00 Euro
  • Literatur und Skripte: 1000,00 Euro
  • Werkzeuge: 100,00 Euro
  • Examensgebühren & Diverses: ca. 200,00 Euro

Ausbildungsplatzvergabe

Mittels eines Bewerberauswahlverfahrens werden 20 Ausbildungsplätze vergeben.

Die Aufnahme an der Schule ist erst rechtsverbindlich, wenn der Bewerber das Angebot der Schule auf einen Ausbildungsplatz fristgerecht schriftlich bestätigt und die erforderlichen Unterlagen der Schule form- und fristgerecht vorliegen.

Förderungsmöglichkeiten

Im Allgemeinen nach BAföG, u.a.

Unterrichtsbeginn

Anfang November eines jeden Jahres

Bewerbung

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:

Ergotherapieschule an der LVR Klinik Düren
Frau Petra Loevenich
Meckerstr. 15
52353 Düren

Nachfolgend aufgeführte vollständige Bewerbungsunterlagen sind erforderlich, bitte verzichten Sie auf Hefter, Mappen und Hüllen:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben, aus dem hervorgeht, wie Sie den Beruf kennengelernt haben und warum Sie sich für eine Ausbildung in diesem Beruf entschieden haben
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • aktuelles Lichtbild
  • Schulzeugnisse, Zeugnisse/Zwischenzeugnisse vom Arbeitgeber bzw. von geleisteten Praktika, evtl. Studienbescheinigung
  • Beurteilung/Bescheinigungen über evtl. geleistete praktische Einsätze in ergotherapeutischen, medizinischen oder sonstigen sozialen Bereichen, Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst etc.
  • Adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag (DIN A4)

Bewerbungsfrist

jährlich vom 1. Oktober bis 15. März